Erdbeben zum Nachtisch

Wir sind in Equador angekommen. Ein Land der Vulkane, des Dschungels und des ewigen Frühlings! Fasziniert sind wir von der Herzlichkeit der Menschen, sie interessieren sich für einen und haben immer ein Lächeln parat. Doch das eigentliche Erlebnis war das Erdbeben an unserem ersten Abend, während wir mit der in Equador lebenden Verwandtschaft am Tisch saßen und Zwiebelkuchen verspeisten. Auf einmal wackeln die Wände und alle rennen blitzschnell in den Garten. Verblüfft folgten wir der Evakuierung und kaum draußen angekommen, war es dann auch schon wieder vorbei! War wohl ein Willkommensgruß von Mutter Erde 😉 Das erste – wenn auch harmlose – Erbeben war ganz schön aufregend!

Ein Gedanke zu „Erdbeben zum Nachtisch

  1. Mama, 30 Nov 2011:
    Tja, da pupst gerade der Tungurahua, ein mächtiger Vulkan 130 km von Quito entfernt und hat mir eine schlaflose Nacht bereitet. Hoffentlich bleibts nur beim Grollen und kleineren Eruptionen, denn die Wissenschaftler befürchten, dass es in nächster Zeit gewaltig rumst. Hoffentlich nicht, wenn wir im Landeanflug sind ! Vulkane sind schauerlich schön, ich liebe sie, aber ich habe auch einen Riesenrespekt vor ihnen. Bald werden wir sie life erleben. Bis bald in Ecuador !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.