Eine Orgie in Grün

Wo das Auge hinblickt, überall Grün. Grüne Reisterrassen, grüne Palmen, moosgrün überzogene Tempel und grüne Opferschalen. Welch Wohltat für die Augen! Und auch die Nase ist entzückt, denn überall auf Bali hängt ein süßlicher Duft von blühenden Orchideen und kleinen Räucherstäbchen in der Luft! 

Für kleines Geld leihen wir uns ein Moped und tuckern frei Schnauze durch abgelegene Dörfer und über einsame Landstrassen. Vorbei an Tempeln, Häusern die aussehen wie Tempel, unzähligen Reisterassen und winkenden Kindern. Die Asienidylle ist perfekt. 

Unser Moped läuft gute 70 Sachen, genau feststellen lässt sich das jedoch nicht, weil der Tacho im Arsch ist. Und was zur Hölle war nochmal ein Rückspiegel? Der Zündschlüssel steckt immer, weil der im Schloss abgebrochen ist, alles klar!? Als der Sprit zur Neige geht, stellen wir fest, dass so ein Zündschlüssel noch eine weitere Funktion haben kann, nämlich die Sitzklappe zu öffnen, wo der Tankdeckel versteckt ist. Also ab in die Werkstatt, drei Männer schrauben zehn Minuten wie verrückt dran rum und öffnen das Teil schließlich mit sanfter Gewalt. Kostenpunkt: 1.000 Rupien, umgerechnet unter 10 Eurocent. Weiter geht’s zur „Tankstelle“. Hier werden Wodkaflaschen zu Benzinkanistern umfunktioniert und mit Hilfe eines Trichters werden die gewünschten ein oder zwei Liter direkt in den Tank geleert. Ist super praktisch, denn diese „Tankstellen“ gibt es an jedem Eck und 90% des Verkehrs sind sowieso motorisierte Zweiräder.

Neuer Tag – neue Stadt. Im überfüllten Touristenort Ubud haben wir schnell die Ruhe gesucht und sind in den Affenwald geflüchtet. Herrlicher Schatten, uralte Riesenbäume, verwunschene Steinbrücken, zerklüftete Schluchten und jede Menge Affen. Amüsiert schauen wir zu, wie ein Affe die Handtasche einer Touristin klaut und deren Geldbeutel und die Sonnencreme plündert. Haha, Schadenfreude steht v.a. bei den Indonesiern hoch im Kurs! Doch die kleine Wasserflasche in Lenas Hand ist wohl ebenso einen Beutezug wert und der Schrecken groß, als diese aus der Hand gerissen und vom Affen geschickt geleert wird. Ein weiterer Makkake macht sich ungefragt auf Lenas Schulter breit und fängt an zu lausen. Affenbande!

 

 

 

5 Gedanken zu „Eine Orgie in Grün

  1. Lena und Bernd, 03 Apr 2012:
    Hallo Fidi und Volker, vielen Dank für eure Nachricht! Haben wir erwähnt, dass wir uns immer über Kommentare freuen? *wink-mit-dem-zaunpfahl-an-die-vielen-anderen-unbekannten-leser* Hier ist es wunderschön!Bald mehr;-)

  2. Ulrich P., 04 Apr 2012:
    Ihr macht ja ’ne heiße Tour. Macht Appetit Gleiches zu tun. Aber: wenn 2 das Gleiche tun ist noch immer nicht dasselbe. Heißt: wird dann evtl. nicht so toll. Und was macht Vater Tilmann die Ganze Zeit? Weiterhin tolle Erlebnisse.

  3. Linda, 09 Apr 2012:
    Ok,ok ich geb es zu ich bin ein fleißiger UND begeisterter Leser von euren Berichten 🙂 DIE sind einfach super geschrieben und es ist toll zu lesen was es in der Welt noch so für Sachen/Menschen/Erlebnisse gibt, von denen man hier in Deutachland nichts mitbekommt 😉 VIEL SPAß euch noch u weiterhin eine so erlebnisreiche zeit !!Grüsse aus dem kalten Deutschland ! Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.