Drive thru America

Die Amis fahren ja gerne mit dem Auto überall hin und v.a. überall durch – so zumindest das Klischee aus Sicht des Europäers. Mit der folgenden Bilderserie möchten wir den Beweis antreten, dass dieses Klischee nicht nur voll und ganz erfüllt wurde, sondern unsere Erwartungen gar noch übertroffen wurden.
Den Importschlager Drive-Thru bei Fresstempeln wie McDonalds oder BurgerKing kennt man ja auch hierzulande zur Genüge, wirklich neu war uns aber die Apotheke zum Durchfahren. „Als Vorspeise nehme ich eine Packung Aspirin, dazu eine Flasche Klosterfrau Melissengeist und zum Hauptgang eine Wundsalbe gegen den durchgesessenen Arsch im Fahrersitz“.


Wirklich paradox ist der Drive-Thru-Schalter am Schnapsladen. Da die Promillegrenze in den meisten Staaten bei 0,8 bis 1,0 liegt, kann der bewegungsfaule Ami auf dem Weg in den Feierabend gleich einen Zwitschern.

 
Da staunen der Volksbänkler und der Sparkassenvertreter: Bargeld gibt’s auch ohne Parkplatzstress und unnötigem Kalorienverbrauch.


In den USA gibt es sogar einen „weltberühmten“ Drive-Thru-Baum. Klar haben wir uns das Vergnügen nicht entgehen lassen und für „schlappe“ fünf Dollar war das Bild in der Kamera und der Baum um zwei Autodurchfahrten erfahrener


Unangefochten auf Platz 1 der Drive-Thru Optionen ist allerdings die Little White Wedding Chapel in Las Vegas. Für richtig fett verliebte Hochzeitspaare gibt es einen Autoschalter im „Tunnel of Love“. Das Ja-Wort muss man wohl von den Lippen ablesen, da der laufende Motor die Elvis-Imitation oder den Hochzeitsmarsch auf Tonband wohl noch übertönen dürfte.

 

2 Gedanken zu „Drive thru America

  1. Moritz, 20 Sep 2011:
    hei ihr zwei! Danke- ehrlich Danke!!! Für gute bilder und spannende reiseberichte, die mir meine zeit auf der wohl langweiligsten messe on earth versüßen! Liebste grüße von der it & business!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.