Von verspielten Robben und einsamen Riesenschildkröten

Auch wenn es sündhaft teuer ist und unsere Reisekasse daher ordentlich bluten muss – den Luxus Galapagos leisten wir uns. Diese einzigartige Inselwelt mitten im Pazifik mit ihren seltsamen Tieren und eigenartigen Pflanzen hat uns schon seit dem Erdkundeunterricht fasziniert.
 Im Hafen von Baltra besteigen wir die kleine aber feine Yacht Golondrina. Das Schiff ist klein aber fein und bietet für die nächsten fünf Tage ein familiäres Ambiente. Uns so schippern wir von Insel zu Insel, erspähen die seltsamsten Vögel, schnorcheln mit Haien und Meeresschildkröten und bestaunen unzählige Echsen und Riesenschildkröten. Echt abgefahren ist die Tatsache, dass man sich allen Tieren auf ein bis zwei Meter nähern kann, ohne dass diese sich auch nur einen Zentimeter regen. Da kommt es schon mal vor, dass wir über Robben und Echsen drüber steigen müssen, weil die mal wieder den Bootssteg in Beschlag nehmen und nicht weichen wollen. Beim Versteckspiel mit den Seehunden unter Wasser strecken wir die Hand aus und streicheln den lustigen Tieren über das Fell. Die süßen Seehundebabies haben es uns besonders angetan, einfach zum knuddeln… Das wir nicht im Streichelzoo sind, merken wir allerdings spätestens, als eine Haifischflosse am Ufer auftaucht. Der Räuber der Meere zieht geduldig seine Bahnen um sich eines der unvorsichtigen Kleinen zu schnappen.

In der Charles-Darwin-Schildkrötenaufzuchtstation lernen wir „lonesome George“ kennen. George war zu diesem Zeitpunkt die letzte überlebende Riesenschildkröte seiner Art. Seit den 70er-Jahren hat man versucht ein Schildkrötenweibchen für ihn zu finden. Leider erfolglos, denn Piraten haben schon vor langer Zeit alle Exemplare ausgerottet – nur George blieb übrig. Der über 100 Jahre alte Gigant ist noch einige Monate einsam durchs Leben geschritten. Dann erreichte uns auf den Philippinen die traurige Nachricht von seinem Tod und die Gewissheit, dass mit ihm eine weitere Tierrasse für immer von diesem Planeten verschwunden ist.

Die Erlebnisreise Galapagos lassen wir auf der Isla Isabella ausklingen, wo wir Weihnachten mit der Familie. Die Standbar ist unser Ziel am Heiligabend, wo wir Cocktails schlürfen statt Stille Nacht, heilige Nacht zu singen. Weihnachten ohne Schnee und Kälte ist einfach nicht das Wahre. Beim Abschied wird uns klar, dass wir die Begegnungen der besonderen Art mit Echsen, Schildkröten und Robben noch sehr vermissen werden. Kurzum, Galapagos heißt: die besten Sonnenuntergänge an einsamen Traumstränden, gepaart mit einer ganz und gar einzigartigen Tierwelt inmitten wunderschöner Vulkanlandschaften. Wieder eine dieser Bekanntschaften, die wir auf keinen Fall missen möchten – und absolut jeden Cent wert.

3 Gedanken zu „Von verspielten Robben und einsamen Riesenschildkröten

  1. Die Bochumer, 01 Jan 2012:
    Hallo Ihr Lieben!! Wir wollten euch 3en ein Frohes Neues wünschen!! Hoffen, dass ihr gut reingefeiert habt und super Spaß gehabt! Wir sitzen heute alle zusammen und stoßen auch auf euch an!!!! Bis bald! Claudi, Detlef, Markus, Sarah, Oma, Britta und Cody
    , Jan 2012:

  2. Hanns Pirkl, 04 Jan 2012:
    so Ihr zwei, liebe Lena, lieber Bernd, ja, ich bekenne, ich bin auch so einer, der Eure Berichte und Bilder mit ständig wachsender Lust und Begeisterung liest und sich ansieht – das ist einfach eine tolle Sache und ein wunderbarer weltenweiter Weg, was Ihr beide da macht und auf dem Ihr unterwegs seid – Euch beiden wünschen wir ein gutes neues Jahr 2012 – weiterhin ungezügelte Neugier und auch Achtsamkeit auf Eurem Weltenweg, bleibt gesund! Alles Gute für Euch – wir begleiten Euch gerne weiterhin – Ulli und Hanns

  3. Lena und Bernd, 05 Jan 2012:
    Lieber Hanns, wir freuen uns immer wenn sich ein weiterer begeisterter Leser outet…Die meisten möchten keine öffentlichen Kommentare abgeben und so wissen wir meist erst sehr spät wer wirklich alles unseren Blog liest. Google Analythics verrät uns aber immer dass es seeehr viele sein müssen;-) Wir geben uns auch in Zukunft Mühe mit spannenden Geschichten und schönen Bildern! Dir alles Liebe und die besten Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.